Gramazio Kohler Research
News
About
Team
Lehre
Forschung
Publikationen
Offene Stellen
Kontakt
Seminarwoche
MAS Architektur und Digitale Fabrikation
Force-adaptive Wire Cutting
Spatial Extrusions 2
Spatial Extrusions
Graded Structures 2
Graded Structures
Robotic Wire Cutting Summerschool
Spatial Wire Cutting
Extruded Structures
Remote Material Deposition Installation
Remote Material Deposition
Depth Modulations 2
Design of Robotic Fabricated High Rises 2
Depth Modulations
Complex Timber Structures 2
Complex Timber Structures 1
Robotic Metal Aggregations
Shifted Frames 2
Design of Robotic Fabricated High Rises 1
Shifted Frames 1
Spatial Aggregations 2
Spatial Aggregations 1
Robotic Clay Molding
Die fragile Struktur 2
Die fragile Struktur 1
Prozedurale Landschaften 2
Prozedurale Landschaften 1
SW_Curved Folding
Die Verzahnung 2
Die Verzahnung 1
Das sequentielle Tragwerk 2
Das sequentielle Tragwerk 1
Explicit Bricks
Die programmierte Säule 2
Die programmierte Säule 1
Freilicht Theater
Voxels 2
Voxels 1
Der aufgestapelte Pavilion
Die Wandöffnung 2
Die Wandöffnung 1
Die sequenzielle Wand 2
Die sequenzielle Wand 1
Akustik
Der Schaum
Die fraktale Wand
Bauzaun
Die aufgelöste Wand
Domoterra Lounge
Die perforierte Wand 2
Die perforierte Wand 1
Die programmierte Wand
Das schiefe Loch




Die fraktale Wand, ETH Zürich, 2007
Diplomwahlfach
In diesem Projekt untersuchten wir den Einsatz von unterschiedlichen Modulegrössen für den additiven Aufbau von Bauelementen aus Porenbeton. Zum einen betraf dies die Kombinatorik der einzelnen Modulgrössen zu einem komplexen und konstruktiv wirksamen Gesamtgebilde. Auf der anderen Seite musste eine ausgewogene Mischung in der Verwendung der einzelnen Modulgrössen gefunden werden. Dabei treffen zwei entgegengesetzte Interessen aufeinander. Kleine Modulgrössen erlauben die Einwebung eines hohen Informationsgrades in das Gesamtobjekt, zum Beispiel in der Oberflächenstruktur und dem Aufbau des Querschnitts. Grosse Module dagegen nutzen die Traglast des Roboters aus und erlauben eine ökonomische Fabrikation. Der Bewegungsweg und somit die Zeit, die der Roboter braucht um ein Modul zu setzen, bleibt unabhängig von dessen Grösse gleich. Normalerweise geht ein Wechsel in der Auflösung immer mit einem Materialwechsel einher. Die Kombination unterschiedlicher Modulgrössen in einem homogenen Bauelement ist ungewöhnlich. Die Fugenmuster der realisierten Prototypen vermitteln eine Ahnung der prozeduralen Gestaltungslogik, ohne dass sie sich direkt entschlüsseln lässt.
Credits:
Gramazio Kohler Research, ETH Zürich

Mitarbeiter: Tobias Bonwetsch (Projektleitung), Ralph Baertschi, Daniel Kobel, Michael Lyrenmann
Studenten: Marcia Akermann, Gregor Bieri, Stefan Bischof, Eliza Boganski, Philip Bräm, Frank-Olivier Cottier, Andreas Kast, Irene Lo Iacono
Industrie Partner: Ytong

Copyright 2016, Gramazio Kohler Research, ETH Zurich, Switzerland
Gramazio Kohler Research
Professur für Architektur und Digitale Fabrikation
ETH Zürich HIB E 43
Stefano-Franscini Platz 1 / CH-8093 Zürich

+41 44 633 49 06
+41 44 633 11 71